..

langsam

senkt sich die Sonne

.

jenseits des Abendrots

sagst du

.

sehn wir uns wieder

.

wir trocknen Tränen

weinender Herzen

reisen auf Flügeln

verlorener Träume

.

durch die Zeit

.

heilen tiefe Wunden

Narben

die unser Leben schrieb

.

was bleibt

schläft bis zum Morgen

schließe die Augen

.

alles wird gut

Advertisements

2 Kommentare zu “”

  1. deine zeilen erfüllen mich beim lesen mit zuversicht und lassen die ängstlichkeit zurück!
    besonders schön ist es, dieses gedicht am morgen zu lesen!

    liebe grüße
    gabriele

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s