für dich

Clown möchte ich sein

lachen für dich
und mit dir

Manegen bauen
bis zum Himmel empor
mit sonnigem Licht

dir die Angst vertreiben

Engel in bunten Farben
dir schenken

mit dir fliegen
dich tragen
schweben über Mauern hinweg

deine Traurigkeit besiegen

und wenn Nachts
meine Maske ruht
ist es dunkel

du siehst meine Tränen nicht

Advertisements

12 Kommentare zu “für dich”

    1. Oh, das tut mir Leid, liebe Anna!
      Ich hab Clowns immer sehr gemocht – hab mir als Kind nie darüber Gedanken gemacht, wer hinter der Maske steckt.
      Und heute? Ist es nicht schön, wenn man den Alltag von kranken Kindern, traurigen Kindern, traumatisierten Kindern, armen Kindern – wenn auch nur für wenige Stunden, vergessen lässt?
      … und was würde ich alles dafür geben, einen sehr, sehr nahen Menschen lachen zu sehn!!!
      Vor diesem Hintergrund versuche ich nun Deinen letzten Satz zu verstehen …
      Mit lieben Grüßen,
      Michael

      Gefällt mir

      1. Lieber Michael,
        auch ich finde es sehr schön und gut, wenn Clowns anderen Freude und mit dem Lachen auch tröstendes Vergessen bringen können. Aber so, wie ich es als Kind nicht mochte und mir der Clown leid tat, wenn andere beispielsweise über seine (scheinbare!) Ungeschicklichkeit lachten, so sehe ich heute beim Clown das aufgemalte Lachen, die Maske, als Verdecken der Authentizität. Die Maske, hinter der man – wie in der letzten Zeile Deines Gedichts so berührend zum Ausdruck gebracht – die Tränen, das Authentische, nicht sieht.
        Anna, die niemandem die Freude an Clowns nehmen möchte, selbst aber Clowns traurig findet

        Gefällt mir

  1. ja, so geht es mir auch oft. möchte mit meinem sonntagsgesicht unangenehmes von meinen lieben fernhalten. und würde oft lieber allein in der nacht weinen, als bei anderen tränen hervorrufen …
    sehr berührende worte!
    lg lintschi

    Gefällt mir

  2. Danke, liebe Anna! Ich glaube, da sind wir uns doch sehr einig. Hab`s zuerst nur nicht richtig verstanden, was Du meinst.
    Sooo würde ich Deine Worte gleich unterschreiben.
    … auch wenn es einem selbst oft schwerfällt ohne Maske zu „funktionieren“
    Herzlich,
    Michael.

    Gefällt mir

  3. Ich freue mich sehr über Deinen schönen Kommentar, liebe Gabriele!!!
    … und dass Dich dieses Gedicht berührt.
    Sind wir nicht selbst ab und zu Clowns? … nur manchmal gelingt uns das nicht.
    Mit ganz, ganz lieben Grüßen,
    Michael

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s