von raunächten

Ein lautes Jahr wird müde
du legst streichelnd
kurze Tage zum Schoß

Odin
donnert über die Himmel
mit den Winden

Truden schleichen ums Haus

Schließ Fenster
verriegel die Tür
Aus der Seele
floss dein Tun

Im Kamin
brennt Holunder
Dunkel schmilzt in der Zeit

und Segen
schlummert im Keim

Advertisements

10 Kommentare zu “von raunächten”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s