Gabriele Pflug

DIGITAL CAMERAAcryl, 150×100 cm

sperling und kind

wenn morgens
trillernde stimmen
den himmel öffnen

im kopf flatternde fragen
augen hände füße
wie zitternder flaum
junger sperlinge

ist es ganz kind
in den mulden der wiesen
rufe vom gehöft
über besonnte wege

immer weiter schwingt
das wort voraus
noch unbekanntes

land hinter jeder biegung
vergrabene rätsel
unter steinen horcht es

immer noch
ins zirpende laub

(c) Gabriele Pflug

Herzlichen Dank an Gabriele Pflug, die mir erlaubt, dieses wunderschöne Gedicht hier zu präsentieren. Weitere zwei Gedichte und mehr über Gabriele, findet ihr über diesen Link bei Diana Jahr:

https://versspruenge.wordpress.com/2015/11/04/zwei-gedichte-von-gabriele-pflug/

Advertisements

7 Kommentare zu “Gabriele Pflug”

  1. wie schön, dich hier zu lesen, liebe gabriele!
    wieder so ein zartes … ganz wunderbar den morgen mit dem gefühl des kindlichen, unschuldigen zu vergleichen, und die umsetzung ist sehr gelungen, starke bilder, tolle zeilensprünge. gefällt mir sehr! (auch die kombination mit dem bild, wunderbar!)
    danke, lieber michael, dass du auch hier etwas von gabriele zeigst, und danke, liebe gabriele für das schöne gedicht!
    mit lieben grüßen, auf ein kreatives und (wort/bild)reiches neues jahr!
    eure diana

    Gefällt mir

    1. Herzlichen Dank für Deinen schönen Kommentar, liebe Diana!
      … etwas derartig Schönes verdient es, gezeigt zu werden. Ich bin unheimlich stolz, das hier tun zu dürfen!
      Oh ja – es wird noch viele Worte und Bilder geben!
      Mit lieben Grüßen,
      Michael

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Diana, lieber Michael!

        Vielen lieben Dank für die schönen und einfühlsamen Worte zu meinem Gedicht und ein besonderes Danke für die Möglichkeit, an diesem Platz mein Gedicht präsentieren zu dürfen!

        Danke euch beiden von Herzen!

        Gefällt 2 Personen

    1. Herzlich willkommen auf meinem Blog, Anna-Lena!
      Ja – auf Frühling und Aufbruch. … und auf das Neue, was kommt – passend zum neuen Jahr.
      Ich bin Diana sehr dankbar, dass ich diese Stelle zu ihrer Einstellung mit Gabrieles Gedichten verlinken durfte.
      Liebe Grüße,
      Michael

      Gefällt 1 Person

      1. Obwohl der Winter gerade Einzug hält, ist der Frühling nicht mehr weit. Richten wir unser Augenmerk darauf, wenn die Tage langsam wieder heller und freundlicher werden und die Natur zum Leben erwacht.

        Liebe Sonntagsgrüße
        Anna-Lena

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s