Klapperstorch

HPIM0939.JPG

Ohne Titel

Leben füllt Zeit
Zeit
füllt nicht Leben

spuckst Kirschkerne
in Kinderstiefel
gräbst alte Bäume aus

dein Baumhaus fällt
schwer
seufzt der Garten

die Amsel verstummt
wie dein Lachen
wenn der Abend kommt

vergessene Stiefel
schlafen
und warten

auf den neuen Baum

Advertisements

13 Kommentare zu “Klapperstorch”

  1. Wie grausam muss eine Zeit ohne Leben sein und wie verdammt schnell verfliegt die Zeit des Lebens.

    Kirschkerne habe ich immer gerne gespuckt, aber als artiges Mädchen natürlich nicht in Kinderstiefel…

    Ein Abend ohne Lachen
    ist wie ein Glas ohne Wein,
    sagt der Morgenmuffel 😉 .

    Gefällt 2 Personen

    1. So ist es Anna-Lena. Du hast nicht zufällig den Film „Zeit des Erwachens“ gesehn? Er entstand scheinbar nach einer wahren Begebenheit. … für mich einer der schönsten Filme überhaupt.
      Wir stellten als Kinder unsere Schuhe in verschiedenen Entfernungen ab und versuchten so weit wie möglich zu treffen – war eine schöne Belustigung.
      Lachen UND Wein, liebe Anna-Lena. … am schönsten noch mit Freunden von damals.
      Mit lieben Grüßen und Dank,
      Michael

      Gefällt mir

      1. Ich bin mir nicht sicher, da müsste ich noch mal in mich gehen. Der Titel ist mir aber bekannt.

        Jungen haben noch andere Möglichkeiten, ihre Treffsicherheit zu erproben und wie weit sie…, na ja, du weißt schon :mrgreen: .

        Samstag kommen langjährige Freunde, da werde ich beim Wein an deine Worte denken.

        Liebe Grüße zum Abend,
        Anna-Lena



        Liebe Anna-Lena,
        ich hänge mich mal hier ran, weil ich sonst weiter unten antworten müsste.
        Die Hauprollen spielen Robert de Niro und Robin Wiliams – kam gestern Abend nochmal auf 3SAT.
        Ha, ha, ha – Deinen zweiten Punkt finde ich doch sehr, sehr lustig 🙂
        Freut mich sehr, wenn Du an meine Worte denkst. … ich wünsche euch viel Freude und gute Erinnerungen an früher!
        Herzlich,
        Michael

        Gefällt 1 Person

  2. So schnell vergeht die Zeit und wir erinnern uns manchmal vielleicht etwas wehmütig an unser Kind sein, an die Leichtigkeit, das Spielen und Lachen…und wie schön, wenn wir als Erwachsene hin und wieder ausgelassen sein können wie Kinder und das Kind in uns auflebt.
    Liebe Grüße Ariana

    Gefällt mir

    1. Oh ja, liebe Ariana! Wunderschön sagst Du das.
      Sehr gerne bin ich manchmal noch Kind – das ist aber ziemlich selten geworden. Um so mehr macht es aber Freude, den eigenen Kindern zuzuschauen.
      Lieben Dank, für Deinen schönen Kommentar!
      Mit lieben Grüßen,
      Michael

      Gefällt 1 Person

  3. mit deinen gedichten schaffst du es, mich in meine eigene kindheit zurück zu versetzen. ein eintauchen in längst vergangenes, das wieder lebendig wird.
    ich mag deine sprache sehr!

    liebe grüße
    gabriele

    Gefällt mir

    1. Oh ja – liebe Gabriele, ich rühre sehr gerne in der Kindheit rum. Die Welt hat sich dermaßen verändert, das wir uns in unseren Kindern kaum wiedererkennen. Es ist schade, die Freiheit die wir hatten, gibt es nicht mehr. Wir können nur noch davon erzählen.
      Ich freue mich ganz arg, dass Du meine Sprache magst und danke Dir ganz, ganz herzlich für Deinen tollen Kommentar!!!
      Mit lieben Grüßen,
      Michael

      Gefällt mir

  4. und ich hör, wie der Garten seufzt, höre sein Lied und weiß, daß er immer noch die Kirschkerne verdaut, die neben die Kinderstiefel fielen… damals

    Wunderschöne Zeilen, lieber Michael

    LG von Bruni
    früh am Morgen, was bei mir sehr selten vorkommt

    Gefällt 1 Person

    1. Trauer nicht, liebe Nandalya – aber ein bisschen Wehmut darf schon sein. … ich würde schon gerne nochmal Kind sein – in unserem Drei-Generationen-Haus, mit großem Garten, einem Hund, einer Katze, zwei Schweinen, unzähligen Kaninchen, zwanzig Hühnern, drei Ziegen, zwei Kühe. Das Plumskloo war nicht so gut – da liefen einem Abends auch schon mal die Ratten über den Weg 🙂
      Auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne, kann ich mir das mit den Pfützen sehr gut vorstellen. … aber die Kinder sollte man auch mal gewinnen lassen 🙂
      Mit herzlichen Grüßen,
      Michael

      Gefällt 1 Person

      1. Mit Kindern kann ich gut. Ich unterrichte sie in Karate und gern dürfen sie mich auch auf die Matte legen. Damit habe ich kein Problem. 😉
        Grüße aus dem Elfenheim.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s