Abendgedanken

dscn0727

Abendgedanken

.

wenn der Tag
sich langsam im Abendrot verliert
schüttet schweigende Stille
Kälte über die Dächer der Stadt

mich müdet

meine Seele
folgt jedem Dachfirst
hinaus
zum warmen Horizont

doch meine Gedanken schreiben
sich in Erinnerung fest
und sie reißen
mein Dasein entzwei

Advertisements

12 Kommentare zu “Abendgedanken”

  1. Sollten wir nicht mehr nach vorne sehen und uns an dem Schönen erfreuen, als zu sehr in unseren – oft negativen – Erinnerungen verweilen?
    Heute ist „Gaudete“ (3. Advent nach kath. Liturgie = freuet euch!)

    Liebe Grüße in einen fröhlichen Abend, lieber Michael,
    Anna-Lena

    Gefällt 2 Personen

  2. Ach, lieber Michael, das ist ein sehr schönes Gedicht. Ein mir sehr nahes gerade. Hinter dem Dachfirst beginnt am Morgen ein neues Rot den Tag. Nicht müde werden, hat Hilde Domin gesagt, sondern dem Wunder wie einem Vogel die Hand hinhalten…Komm gut durch die Nacht!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s