deinem Ebenbilde gleich

was bist du
das ein Tun
und Handeln leitet

ein Schicksal prägt
und über Gut
und Böse wacht

kannst du
unsere Sinne lenken
uns machen
was und wie wir sind:

Despoten, Bauern,
Waffenschmiede,
Priester, Mörder

sind wir dein Werkzeug –
oder nur wir selbst
die du uns schufst

deinem Ebenbilde gleich

Advertisements

… ganz einfach.

Es ist ganz einfach. Wenn man in unserem Lande Zeit- und Leiharbeit fördert und damit massiven Sozialabbau betreibt, wie es die Arbeitnehmerpartei SPD seit Schröder getan hat, braucht man sich nicht wundern, dass die Geschädigten es nicht verstehen, dass die Regierung enorme Summen für Einwanderer übrig hat.
Es ist nicht gut, dass die AfD drittstärkste Kraft im Bundestag ist.
Doch für uns Arbeitnehmer ist nicht besser, dass die FDP mit ihrem Programm künftig in der Regierung sitzten wird.
Die SPD wäre gut beraten, wenn sie sich der Verantwortung nicht entziehen würde. … es wäre an der Zeit, wieder mit Sozialdemokratischer Verantwortung zu handeln.
Das arbeitende Volk hat keine Lobby mehr – und das ist das Problem.
Nicht die AfD. … diese Gruppierung (Partei kann man sie nicht nennen) ist die Folge und das Resultat der Umwandlung einer Sozialen Marktwirtschaft in eine Freie Marktwirtschaft.
Wenn man Gerechtigkeit in der Welt schaffen will – das ist ja auch wichtig und richtig – muss man DIE auch im eigenen Land wieder herstellen.

ich gehe wählen !!!

Gerade las ich das Wahlprogramm der FDP und es juckt mich einfach in den Fingern, mein Forum hier zu nutzen, um ein paar Worte aus meiner Arbeitnehmersicht dazu zu sagen.

Die FDP:

– möchte die Regulierung des Renteneintrittalters abschaffen – nach oben soll es keine Grenzen mehr geben. Und mit 60 soll man nach ihren Vorstellungen für ein Grundeinkommen in Ruhestand gehen „dürfen“.
Im Klartext verstehe ich das so: – wer mit 60 nicht mehr arbeiten KANN, wird mit einem Grundeinkommen auf Sozialhilfeniveau abgespeist, oder es bleibt ihm nichts anderes übrich, als zu arbeiten, bis es ihn aus den Schuhen haut.

– setzt weiter auf Leih-und Zeitarbeit – wohl wissend, dass diese Art der Beschäftigung (seit Schröder) Millionen Bürger zu Sozialhilfeempfängern gemacht hat. Es ist nicht nur so, dass viele Unternehmen keine festen Mitarbeiter mehr einstellen. Nein. Auch die immer kleiner wedenden Stammbelegschaften sind durch diese Art des Lohn-und Gehaltdumpings erpressbar geworden.

– will „weniger Regulierung der Wirtschaft§ – hin zu einer freien Marktwirtschaft.
Lernten wir in der Schule nicht was von sozialer Marktwirtschaft?
Warum überlässt man diesen Begriff nur noch den Linken.

– oder dieses: – Die FDP wirbt für das „Vorankommen durch eigene Leistung“ und die „Potenziale und die Energie jedes Einzelnen“.
Es wäre vielleicht sinnvoll, sich auch um die, die kein Potenzial und keine Energie mehr haben, weil sie davon schon viel zu viel abgegeben haben, Gedanken zu machen.

Für mich steht fest: – diese Partei kann ich als Arbeitnehmer nicht wählen.
Mehr noch. Ich habe Angst, dass sie es in die zuküntige Regierung schafft.
Aus diesem Grund werde ich persönlich nicht eine Partei wählen, die aktuell meinen Vorstellungen am ehesten entspricht.
Ich werde taktisch wählen und Schwarz/Gelb nicht mit meiner Stimme unterstützen.
Ich wähle auch nicht Links und nicht Rechts – diese Stmme wäre verschenkt.
Es bleibt für mich nur die Wahl, für eine Partei, die uns Arbeitnehmer in diesem Jahrtausend doch sehr, sehr im Stich gelassen – noch mehr – enttäuscht und Verraten hat.

… denn nur so ist wahrscheinlich eine Schwarz/Gelbe Mehrheit verhinderbar.