bis meine zeit vergeht

bis meine zeit vergeht
will ich noch mal mein leben
aus den tiefen bergen
und wär’s ein einz’ger tag
an dem ich nur an mich gedacht

ich weiß
man trägt die angebor’ne last
mit würde – weit
bis in den abendhimmel
und manchmal, nacht nur
eingebrannte schmerzen stillt

doch irgendwann
wird friede sein
die toten harren in den gräbern

was recht und unrecht ist
wird frei sortiert
und lebt und stirbt
im fluss der ewigkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s