Enttäuschung

So soll auch dieser Traum entschwinden!
Auch dieser Himmel also log!
O schäm’ dich nicht, dass dein Empfinden,
du armes Herz, dich so betrog.

Gesteh’s nur, du warst ganz versunken,
es war ein tiefes, volles Glück,
das du in sel’ger Glut getrunken —
oh, nimm es jetzt nicht stolz zurück!

Und hast du falsch in ihr gelesen,
und hast du falsch auf sie gebaut,
du liebtest nicht, was sie gewesen,
du liebtest nur, was du geschaut.

Und träumtest du von schönem Welten,
hat deine Glut ihr Bild verklärt,
so darf darum dich niemand schelten,
du hast ja nur dich selbst geehrt.

Gesteh’s nur, du warst ganz versunken,
es war ein tiefes, volles Glück,
das du in sel’ger Glut getrunken —
oh, nimm es jetzt nicht stolz zurück!

Stephan von Millenkovich

Feuergeflüster

Gestern  Abend bin ich nach dem Grillen noch einige Stunden, bis tief in die Nacht hinein, am Holzherd gesessen und habe diverse Holzreststücke und Abschnitte verbrannt, da ich in letzter Zeit so viel davon hatte, dass ich nicht mehr wusste, wo ich sie lagern sollte.

Im Dunkeln ließ ich die Tür des Ofens offen und schaute mir Stundenlang das faszinierende Flackern an.

Ich war allein und es war von meinem Umfeld überhaupt nichts mehr zu hören – nur noch die leisen Geräusche des Feuers.

Es war ein herrliches Erlebnis im Garten – nur ich,  mit dem Licht und der Wärme des Feuers.

quergedacht

Irgendwie begleitete mich heute ein Gedanke im Bezug auf die Querdenker – diese selbsternannten, selbstlosen Wächter unserer freiheitlichen Demokratie.
Ich stellte mir die Frage, welche Position sie wohl vertreten würden, wenn es in Deutschland keine Corona-Schutzverordnungen gegeben hätte.
… einen Verdacht habe ich.